Auszeichnung

Recyclinghaus erhält Anerkennung beim Holzbaupreis Niedersachsen 2020!

Unser bereits mehrfach ausgezeichnetes Recyclinghaus hat beim Holzbaupreis Niedersachsen 2020 eine Anerkennung erhalten. Das experimentelle Wohnhaus wurde aus gebrauchten, recycelten und recyclingfähigen Bauteilen in recyclinggerechter Bauweise erstellt. Kreislaufwirtschaft und Wiederverwendbarkeit von Baustoffen sind auch beim Holzbau aktuelle Themen.



Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier, News zum Holzbaupreis Niedersachsen 2020 hier.

Ankündigung

We're hiring!

We're looking for a Dutch-speaking experienced architect to join our office in Rotterdam (NL).

With our team, we are currently mainly working on projects in Northwest and Southeast Europe. Because we are also receiving more and more orders in the Netherlands, we are looking for an experienced architect who can quickly contribute to the growth of Cityförster in the Dutch market. We are interested in both candidates looking for a job and candidates looking for an assignment.

Please find more information here

Auszeichnung

Wettbewerb zur Stadterweiterung in Frankfurt am Main gewonnen!

Wir freuen uns über die Auswahl unseres Entwurfes für den geplanten Stadtteil der Quartiere in Frankfurt Nordwest. Gemeinsam mit Urbane Gestalt (Köln) haben wir uns gegen sechs namhafte Teams mit einem Konzept durchgesetzt, das städtisches Wachstum mit der Etablierung von Kreisläufen verbindet. Die neuen Quartiere entstehen auf kompakten Flächen, so dass ein großzügiger verbindender Freiraum entsteht. Der Nordwesten des Planungsgebietes bleibt gänzlich unbebaut – das Taunusvorland wird hier ko-produktiver Park für alle FrankfurterInnen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Auszeichnung

CITYFÖRSTER mit zweitem Platz beim Kronsrode Wettbewerb ausgezeichnet!

In Kooperation mit den Landschaftsarchitekten Planergruppe Oberhausen entstand ein Entwurf für 108 Wohneinheiten in Geschosswohnungsbau für eines der letzten Baufelder im neuen Stadtteil Kronsrode/Kronsberg Süd.

Der kreierte Stadtblock, bestehend aus 6 Wohnhauseinheiten sowie 12 Reihenhäusern, wird durch zwei Einschnitte zum öffentlichen Straßenraum gegliedert und lässt auf diese Weise einen großzügigen Innenhof entstehen. Besonderheit dabei, ist die gemeinschaftlich genutzte „grüne Mitte" bestehend aus einem Kinderspielplatz, einem Aufenthaltsplatz zum Sitzen und Feiern und einem Gemeinschaftsgarten, in dem die Hausbewohner Gemüse, Kräuter und Beeren anbauen können.

Die Jury lobte besonders die Klarheit des Entwurfs und die helle, freundlich harmonische Gesamtwirkung.
Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier.

Ankündigung

Ausgewählt für Rahmenplanung in Pforzheim!

Wir freuen uns über die Auswahl unseres Entwurfes „Ströme + Furten" für die Rahmenplanung der Pforzheimer Oststadt. Zusammen mit Freiwurf LA haben wir uns gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt und starten nun in die zweite Phase, in der ein städtebaulich-freiräumlicher Rahmenplan ausgearbeitet und Quartierskonzepte für Teilbereiche erstellt werden sollen. Zu Beginn dieser Phase sind auch die Bürgerinnen und Bürger und die Öffentlichkeit eingeladen, sich zu beteiligen. Hierfür wurde eigens eine Ausstellung mit unserem Siegerentwurf im Erdgeschoss des Rathauspavillons am Marktplatz von der Bürgermeisterin Sibylle Schüssler und Jurymitglied Professorin Uta Stock-Gruber eröffnet.

Verschiedene Pressemeldungen und Berichte finden Sie hier: pforzheim.de, pforzheim.de/mitteilungpz-news.de

Auszeichnung

1. Preis ecovillage Hannover

Zusammen mit studiomauer feiern wir den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb für das ecovillage in Hannover. Glücklicherweise konnten unser Entwurf nicht nur die Fachjury überzeugen, sondern auch 70% der zukünftigen Bewohner*innen! Mit der Entwicklung des ecovillage in Hannover besteht die große Chance einen wichtigen Beitrag zu zukunftsorientierter Stadtentwicklung zu leisten. Basierend auf den genossenschaftlichen Grundwerten Gleichwertigkeit, Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Vielfalt entstehen bis 2026 ca. 500 Wohnungen.

Hier geht es zum Projekt und hier zum Video.

Auszeichnung

3. Preis 'Hortus Conclusus', Finanzamt Wuppertal

Wir sind stolz darauf, dass unser Entwurf für die Erweiterung des Finanzamtes Wuppertal, entwickelt in Zusammenarbeit mit Joost Emmerik garden design and research, mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurde. Die Jury lobte die strukturellen Lösungen, die hohe Qualität der vorgeschlagenen Freiflächen sowohl im Inneren des Gebäudes und im Hof, sondern auch die Leichtigkeit, die Klarheit und die moderne Sprache der Architektur.

Unser Vorschlag mit dem Titel „Hortus Conclusus" kombiniert eine klare und präzise architektonische Erweiterung mit einem grünen Innenhof im Herzen. Die Außenhaut wird durch vertikale und horizontale V-förmige Terrazzo-Elemente in einem grünen Farbton definiert, eine spielerische Anspielung auf die Farbe der berühmten Schwebebahn, die neben dem Gebäude verläuft.

Auszeichnung

Zahlreiche Auszeichnungen für unser Recyclinghaus!

Unser Recyclinghaus am Kronsberg wurde mittlerweile zahlreich nominiert und prämiert. Zusammen mit unseren Auftrageber*innen von Gundlach freuen wir uns über die große Anerkennung. Unter anderem erhielten wir Nominierungen für den Bundespreis Ecodesign, den DAM Preis 2021 und wurden zur Einreichung für den EUMiesAward vorgeschlagen. Auch waren wir in der engeren Wahl für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur. Außerdem erhielten wir den „Sonderpreis Nachhaltigkeit" beim Deutschen Fassadenpreis 2020 sowie eine Anerkennung beim BUNDESPREIS UMWELT UND BAUEN, der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) verliehen wurde.

Hier geht es zum Projekt!

Ankündigung

Blankenburger Süden. Ausgewählt!

Am 19. September fand die Abschlusspräsentation der Testentwürfe für den Blankenburger Süden statt: ein neues, gemischt genutztes Stadtquartier für ca. 10.000 Menschen im Norden von Berlin. In Zusammenarbeit mit Felixx Landschaftsarchitekten haben wir ein zirkulär organisiertes Quartier entworfen, das durch das räumliche Prinzip „Landschaf(f)tStadt" – „Die Landschaft schafft die Stadt" geprägt ist. Einen strukturellen und gestalterischen Schwerpunkt bildet die blau-grüne Infrastruktur: Ein 60 ha großer Landschaftspark mit Garten-, Wald- und Wasserland bietet nicht nur diverse Orte für Freizeit, Sport und Erholung, sondern übernimmt zahlreiche Ökosystemleistungen wie die Klimatisierung der Stadträume, das Regenwassermanagement, die Nahrungsmittelproduktion und die Stärkung der Biodiversität. Alle Gebäude öffnen sich zum Grünraum und bieten eine Vielfalt an bezahlbaren Wohnformen. Ein neuer Gebäudetypus, der sogenannte CYC-Hub, fungiert als Kreislaufschnittstelle. Hier ist die technische Infrastruktur der zirkulär organisierten Nachbarschaften untergebracht - wie die Energiestation und die Quartiersgarage mit Mobilstation- sowie sozio-kulturelle und Bildungseinrichtungen wie Kindergarten, Jugendclub, Nachbarschaftstreff und Quartiersmanagement. Wir freuen uns, dass unser Entwurf zur weiteren Bearbeitung ausgewählt wurde!

Auszeichnung

CITYFÖRSTER, BUROMOSA und LOLA Landschaftsarchitekten unter den Finalisten für den Entwurf des neuen Rathauses von Tirana

CITYFÖRSTER und BUROMOSA gehören zusammen mit LOLA Landschaftsarchitekten zu den Finalisten für den Entwurf des neuen Rathauses von Tirana. Das internationale Team wird vervollständigt durch Transsolar, spezialisiert auf Nachhaltigkeit und alternative Energien, imagine structure im Bereich Bauingenieurwesen, GAD im Bereich Kostenmanagement und Vermessungsingenieurwesen und Elian Stefa als Kulturerbe-Experte.

Die Gestaltung des neuen Rathauses ist die Gelegenheit, ein Heim für die gegenwärtigen und zukünftigen Gemeinschaften umzugestalten, das die Werte der Menschen in Tirana repräsentiert. Neben der Bewertung durch die Jury gibt es auch eine öffentliche Abstimmung auf competitions.tirana.al

Projektstatus

CITYFÖRSTER und KCAP entwerfen neues Kulturzentrum und Wohn- und Geschäftsviertel für Bratislava, Slowakei

CITYFÖRSTER und KCAP entwerfen ein neues Kulturviertel für Bratislava in der Slowakei. In Trnavské mýto wird es ein hochmodernes Konzert- und Kongresszentrum geben, eingebettet in ein modernes offenes Viertel mit einer Vielzahl von Grünflächen und Plätzen.

Die Immobilienbeteiligungsgesellschaft ImmoCap hat heute ihre Vision von New Istropolis vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit KCAP und CITYFÖRSTER entwickelt wurde. Das Ziel des Projekts ist es, in Bratislava ein multifunktionales kulturelles und soziales Zentrum mit einer Architektur auf höchstem Niveau zu entwickeln und so ein seit langem verdientes kulturelles Wahrzeichen für die slowakische Hauptstadt zu schaffen.

Mehr Infos

Ein vollständiges Pressepaket finden Sie hier

Projektstatus

Zwei Stipendien für 'Carbon Based Design'

CITYFÖRSTER hat sowohl vom Stimuleringsfonds Creatieve Industrie als auch vom Van Eesteren-Fluck & Van Lohuizen Stichting Stipendien erhalten, um die Forschung zu kohlenstoffbasiertem Design zu vertiefen.

Die Bundesregierung will den Treibhausgas-Ausstoß wirksam reduzieren - und weitet daher die CO2-Bepreisung auf die Bereiche Verkehr und Gebäude aus. Was bedeutet dies mittelfristig für die Baubranche? Wie werden CO2-neutrale Bauweisen wie der Holzbau zukünftig wirtschaftlich von der politischen Steuerung profitieren?

Für Kooperationsanfragen, Recherchehinweisen und generellen Wissensaustausch freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme unter carbonbaseddesign#AT#cityfoerster#PUNKT#net. 

Auszeichnung

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2020: Recyclinghaus in der Engeren Wahl!

Hannover: am 17. Juni bewertete die Staatspreis Jury in ihrer ersten Sitzung die 71 zum Thema „Wohnen – zukunftsweisend, klimagerecht!" eingereichten Bewerbungen. Unter Vorsitz des Augsburger Architekten Titus Bernhard einigte sich die Jury auf zwölf Objekte für die Engere Wahl. Das Recyclinghaus hat es in die nächste Runde geschafft! Die Projekte werden im nächsten Schritt in einer Exkursion vor Ort besichtigt, um dann Nominierungen festzulegen und schließlich das Siegerprojekt zu küren.

Mehr Infos

Auszeichnung

Runner-up beim Wettbewerb 'Poolplatz', Merzenich

Wie können öffentlicher Raum und Städtebau neue Perspektiven für Städte und Dörfer im Strukturwandel eröffnen? Merzenich, eine kleine Stadt in der Nähe von Hambach - eine der letzten und größten Oberflächenminen Europas - ist stark von der Energiewende betroffen. In Zusammenarbeit mit RWE wurden zwölf Büros eingeladen, eine Strategie zur Neubewertung des Poolplatzes und seiner Umgebung zu entwickeln - einem ehemaligen Stadtplatz, der seit Jahrzehnten als Parkplatz dient.
Obwohl wir den Wettbewerb nicht gewonnen haben, lobt die Jury die unterschiedlichen programmatischen Ergänzungen und die geschickte räumliche Organisation eines lebendigen Raums mit einer starken Identität, der in der eindrucksvollen Geschichte des Ortes verankert ist.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner LILL + SPARLA mit Stefan Schmitz, Köln und den Zweitplatzierten LAND und luchterhandt!

Projekt in Zusammenarbeit mit Simone de Bergh und Laura-Kristine Bergman von Mareld Landscape

Ankündigung

Online-Beteiligung Frankfurt Nordwesten!

Wie kann der neue Stadtteil der Quartiere im Frankfurter Nordwesten aussehen? Als eines von sieben Planungsteams sind wir beauftragt, Studien zur städtebaulichen und landschaftsplanerischen Entwicklung zu erstellen. Jetzt liegen die ersten Konzepte zur Entwicklung des neuen Stadtteils der Quartiere vor.

Zu den Kurzfilmen geht es hier

Projektstatus

Buchholzer Grün befindet sich im Bau

Unser Wettbewerbsbeitrag zum Buchholzer Grün wurde 2018 mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Der Geschosswohnungsbau bildet den Auftakt für das neue Quartier und bietet einen spannenden Wohnungsmix. Der Rohbau und die Fassaden sind bereits fertiggestellt.

Auszeichnung

TopTen im Städtebau!

Jährlich veröffentlicht die renommierte deutsche Architekturplattform Competitionline ihre Rangliste der erfolgreichsten Büros, basierend auf der Anzahl der gewonnenen Wettbewerbe und Ausschreibungen. Wir freuen uns sehr, dass sich CITYFÖRSTER stetig nach oben arbeitet und nach unserem elften Platz im vergangenen Jahr den sechsten Platz in der Kategorie Stadtplanung erreicht hat!

Vielen Dank an unser tolles Team! Wir sind stolz darauf, dass unsere oft herausfordernden und hartnäckigen Vorschläge an Bedeutung gewinnen und freuen uns darauf, mit unseren geschätzten Kunden bessere Orte zu schaffen!

Ankündigung

"Communities of Tacit Knowledge: Architecture and its Ways of Knowing"

Wir sind Teil des europäischen Forschungsprojekts "Communities of Tacit Knowledge: Architecture and its Ways of Knowing", das von 10 Universitäten, 9 Architekturbüros und 3 Kulturinstitutionen unter der Leitung der ETH Zürich durchgeführt wird. Die Kick-Off-Veranstaltung dazu war fand vom 9.03.-12.03.2020 in Delft / Rotterdam statt.

Mehr Informationen

Ankündigung

Stadt- und Landschaft: Frankfurt-Nordwest

Als eines von 7 interdisziplinären Teams nehmen wir in Kooperation mit urbanegestalt am Designprozess für einen neuen Stadtteil in Frankfurt-Nordwest (30.000 EinwohnerInnen) teil.

Mehr Informationen

Projektstatus

Masterplan Bergviertel-Krampnitz, Potsdam

Wir freuen uns nach unserem Erfolg beim Wettbewerb Bergviertel-Krampnitz, Potsdam im Sommer 2019 über die Beauftragung für den Masterplan und machen uns ans Werk. Die Kick-Off-Veranstaltung dazu fand am 16.03.2020 statt.

zum Projekt

Ankündigung

60. ArchitekturClub des BDA Schleswig-Holstein

Positionen für eine klimagerechte Architektur in Stadt und Land ist die aktuelle Überschrift für die Reihe des ArchitekturClubs in Kiel im Jahr 2020. Den Auftakt machte der Architekt Nils Nolting aus Hannover von CITYFÖRSTER mit einer Reflektion einiger Büroprojekte anhand des BDA-Positionspapiers „Haus der Erde" . Nähere Informationen finden Sie hier.

Veröffentlichung

Recyclinghaus auf NTV

NTV hat am 11.2. um 18:35 einen Beitrag über das Recyclinghaus gesendet: Ratgeber Bauen und Wohnen: Alles schonmal da gewesen – das Recyclinghaus

Der Beitrag kann auch hier online angesehen werden.

Auszeichnung

Embassy Residences gewinnt den SHARE Future Project Award

Diesen Dienstag wurde unser Projekt Embassy Residences in Tirana mit dem SHARE Future Projects Award ausgezeichnet. Die Jury würdigte den nachhaltigen Charakter des Projekts sowie seine architektonischen Vorzüge.

Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende dieses Jahres geplant.

Hier geht's zum Projekt.

Auszeichnung

2. Sieger beim Wettbewerb „Münchner Nord-Osten“

Die Korken knallen, das Weißbier fließt, Frühstück in Blau-Weiß!
Wir freuen uns gemeinsam mit freiwurf LA und urbanegestalt über den 2. Platz im städtebaulichen Wettbewerb im Münchner Nord-Osten.
Der stark landschaftlich geprägte Entwurf erweitert den Stadtrand behutsam und spielt mit den Kontrasten von Alt und Neu. Entlang vorhandener Infrastrukturen entstehen dichte, urbane und gemischte Herzen. Eine zukunftsfähige Stadt der kurzen Wege, mit autofreien Zonen, diversen Nachbarschaften und vielfältigen Grünbezügen.

Zum Projekt

Auszeichnung

CITYFÖRSTER gewinnt Wettbewerb in Potsdam

Mit unserem städtebaulichen Entwurf für das Bergviertel in Krampnitz haben wir uns gegen die Konkurrenz durchgesetzt und stoßen an auf unseren Erfolg!
Von der Landschaft geprägt entsteht ein durchgrüntes Quartier, welches durch das Spiel von kleinteiliger und vielfältiger Dichte sowie disperser privater bis öffentlicher Freiräume charakterisiert ist. Die historische Struktur verleiht dem Ort seine Grundordnung. Vielfältig kombinierte neue Wohnformen mir starkem Freiraumbezug reagieren auf die diversifizierten Wohnbedarfe des 21. Jahrhunderts.

Zum Projekt

Ankündigung

Reboot Berlin, Panel „Dream your City“

Wie sieht die Stadt von morgen aus? Smart, grün und ein bunter Mix aus Kultur, Begegnung und täglichem Bedarf? Autofrei, aber mit perfekt ausgebautem Nahverkehr? Hohe Aufenthaltsqualität mit Retailflächen als sozialer Begegnungsfläche? Verena Brehm spricht bei der Reboot-Konferenz zum Thema "Stadt besser machen" - über Beispiele gelungener Stadtutopien.

Mittwoch, 22.01.20, 13:30 Kosmos Berlin

hier geht's zum Programm

Veröffentlichung

CITYFÖRSTER auf der Dutch Design Week

Während der Dutch Design Week nahm CITYFÖRSTER teil an der BPDlab#4 Design Challenge, und arbeitete mit Fien Dekker von Rainaway an dem "Smart Rainbarrel XXL 3.0 Deluxe" - einem integrierten System, um Regenwasser in Gebäuden (wieder) zu verwenden und gleichzeitig Bewusstsein für den Wasserkreislauf zu schaffen. Herzlichen Dank an BPD für ihre Einladung. Die Ergebnisse sind hier zu finden.

(Konzept Smart Rainbarrel: Studio Bas Sala)
(Stadtplan Campinaterrein: Studioninedots)

Projektstatus

Chalimbana Local Government Training Institute in Bearbeitung

Unser Masterplan für das "Chalimbana Local Government Training Institute" in Sambia macht gute Fortschritte. Die Studenten- und Dozentenhäuser sind fast fertig, und auch der Bau der Unterrichtsgebäude verläuft nach Plan. Aktuelle Bilder der Baustelle sind auf der Projektseite zu finden.

Auszeichnung

Lune Delta mit DGNB-Platin ausgezeichnet!

Auf der diesjährigen Expo Real erhielt das Gewerbegebiet Lune Delta für seine nachhaltige Erschließungsplanung das Vorzertifikat mit der höchsten Auszeichnungsstufe (Platin) durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

In Anlehnung an die Cradle to Cradle Philosophie bildet das Lune Delta eine Wirtschaftsstruktur, die auch nach Ablauf der Nutzungsdauer einen gestalterischen, ökologischen und sozialen Mehrwert bringt.

Zum Artikel

Auszeichnung

CITYFÖRSTER und KCAP gewinnen internationalen Wettbewerb in Bratislava, Slowakei

Rotterdam, 25 September 2019 - CITYFÖRSTER, in Zusammenarbeit mit KCAP, hat den Wettbewerb für den Entwurf eines neuen Kulturviertels für Bratislava gewonnen. Zu dem ehrgeizigen Projekt gehört ein hochmoderner Konzert- und Kongressort, der zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt wird.

Zum Projekt

Ankündigung

Recyclinghaus im TV - arte RE:

Die Bauindustrie boomt. Doch sie verschlingt riesige Mengen an Rohstoffen. Gleichzeitig kommt die Hälfte aller Abfälle hierzulande aus dem Bausektor. Das meiste davon landet geschreddert im Straßenbau. Muss das so sein? Re: geht auf Rohstoff-Schatzsuche in der Stadt - mit Querdenkern, die aus altem Bauschutt neue Häuser machen.

Re: Nachhaltig bauen - Wie man Schutt in Rohstoffe verwandelt
Am 26. September um 19:40 auf arte und in der arte Mediathek.

Zum Projekt Recyclinghaus

Auszeichnung

Anerkennung Wettbewerb Wasserstadt Limmer

Wir freuen uns über eine Anerkennung beim Wettbewerb Wasserstadt Limmer, ausgelobt von der Wasserstadt Limmer Projektentwicklung Gmbh und der Landeshauptstadt Hannover.

Zum Projekt

Ankündigung

Cityförster erstellt Raumbild für "Raumwerk D"

Nach einem zweistufigen Vergabeverfahren freuen wir uns gemeinsam mit „urbanegestalt" und „SHP Ingenieure" Teil des „Raumwerk D" - Teams zu sein. Unter der Leitung des Hamburger Koordinationsbüros „Urbanista" werden parallel mit drei weiteren Planungsteams [„berchtholdkrass space&options" | „must" | „Reicher Haase Assoziierte"] Entwürfe für die zukünftige städtebaulich-räumliche Entwicklung Düsseldorfs erarbeitet.

Veröffentlichung

Das „Lune Delta“ im Magazin vom „Verband Beratender Ingenieure“

In Anlehnung an die Cradle-to-Cradle Philosophie entsteht in Bremerhaven ein nachhaltiges in die Stadt integriertes Gewerbe- und Industriegebiet.

Zum Artikel

Ankündigung

Arne Hansen im neuen Landesvorstand des BDA Niedersachsen

Der neue Landesvorstand im BDA Niedersachsen: Matthias Rüger, Petra Zymara, Tim Grimme und Arne Hansen

Auf der Jahreshauptversammlung des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Landesverband Niedersachsen haben die Mitglieder am 9. Mai 2019 ihren geschäftsführenden Landesvorstand gewählt. Sie bestätigten Matthias Rüger mit großer Mehrheit. Zu seinen Stellvertretern wählte die Versammlung Tim Grimme/K17 Steingräber.Architektur aus Uslar sowie die beiden neuen Vorstandsmitglieder Petra Zymara/Zymara Loitzenbauer Giesecke Architekten BDA Partnerschaft mbB und Arne Hansen/Cityförster.

Ankündigung

14. BDA Partnertag im Bauhaus Dessau: Impulsvortrag Recyclinghaus

Der 14. BDA-Partnertag am 5. April 2019 soll die 100-jährige Tradition des Bauhauses aufnehmen und mit den aktuellen Herausforderungen des Klimawandels verknüpfen. Aufbauend auf die historische Bedeutung des Bauhauses und seine Nachwirkungen bis heute sollen die BDA-Partner von Ihren systematischen Ansätzen zur Zusammenarbeit mit Architekten bei der Produktgestaltung und -optimierung vor dem Hintergrund von Nachhaltigkeitsanforderungen und des Klimawandels berichten. Wir freuen uns, diesen Diskurs mit einem Impulsvortrag über das Recyclinghaus anzureichern.

Auszeichnung

Rahmenplan Bundesviertel Bonn

Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss der Entwurfswerkstatt zur Entwicklung des Bundesviertels in Bonn: Unser Rahmenplanentwurf ist als Gewinner des kooperativen Verfahrens mit vier teilnehmenden Teams ausgewählt worden!

Pressemitteilung der Stadt Bonn, Beitrag des WDR

Auszeichnung

1.+2. Preis beim Realisierungswettbewerb Buchholzer Grün

Im Rahmen des geladenen Wettbewerbs Buchholzer Grün wurde CITYFÖRSTER mit dem 1. Preis für den Geschosswohner und mit dem 2. Preis für die Reihenhäuser ausgezeichnet. Nun haben wir die Chance zur künftigen Bebauung des ehemaligen Areals des Oststadtkrankenhauses in Hannover Buchholz beizutragen.

Auszeichnung

1. Preis beim Wettbewerb „Neuer Stadtteil Freiburg/Dietenbach“ - eine der aktuell größten Stadterweiterungsflächen Deutschlands

CITYFÖRSTER architecture + urbanism und FELIXX Landscape Architects & Planners, unterstützt von freiwurf LA und R+T Verkehrsplanung, wurden für die Entwicklung von Dietenbach, einem neuen Stadtteil von Freiburg im Breisgau, ausgewählt. Der neue Stadtteil liegt am Rande des Stadtzentrums auf einer Fläche von 100 ha und soll 5.500 neue Wohnungen für bis zu 14.000 Einwohner beherbergen. Aus 28 hochkarätigen internationalen Teams wurden 4 Teams ausgewählt und beauftragt, ihre Pläne auszuarbeiten.

 

Zum Projekt

Projektstatus

Lune Delta° - nachhaltiges Gewerbegebiet für die Stadt Bremerhaven

Die Stadt Bremerhaven hat unser Konzept "Lune Delta° - im Kreislauf konzipiert" aus einem kooperativen Werkstattverfahren als Gewinner ausgewählt!

Das Lune Delta° ist ein nachhaltiger Gewerbe- und Industriepark, der in Anlehnung an die Cradle to Cradle Philosophie entwickelt ist. Damit ist das Projekt ein Impuls hin zu einer zukunftsfähigen, vernetzten Wirtschaftsstruktur. Unser Konzept ist aus der Landschaft heraus entwickelt und legt großen Wert auf ein vielfältiges und kreislauforientiertes Gewerbegebiet, das kommunikativ und kooperativ gesteuert wird. Zusammen mit urbanegestalt und Transsolar freuen wir uns sehr über die tolle Zusammenarbeit mit der Stadt Bremerhaven und über die steigende Interesse an solch neuartigen Konzepten und Planungsansätzen.

 

Veröffentlichung

DBZ Interview zur Auszeichnung bei dem Architekturförderpreis "max 45"

Wir freuen uns weiterhin über die Auszeichnung bei dem BDA Preis "max45 - Junge Architekten in Niedersachsen" für die Wohnkrone - einem experimentellen Wohnungsbau der zweiten Siedlungsebene.

In dem dazu veröffentlichten Interview mit dem Redakteur Benedikt Kraft der Deutschen BauZeitschrift konnten wir uns über Gründe der Teilnahme, Planungsabläufe sowie über die Thematik der Siedlungsebene 2.0 als gesamtstädtisches Potential äußern. Im Gespräch wird die Funktion der Wohnkrone als impulsgebendes, übertragbares Konzept für eine funktionsmischende Stadtentwicklung erläutert.

Projektstatus

Wir freuen uns mit Tim Mohr über die erfolgreiche Bauantragsstellung und den Baubeginn des „Open Space“

Der multifunktionale Veranstaltungsraum ermöglicht eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzungsformen. Er bildet das neue Zentrum des PlatzProjekts am Lindener Hafen, einem experimentellen Startup Containerdorf. Der Bauprozess erfolgt nach dem DIY-Prinzip größtenteils in Eigenleistung. Dabei werden vor Allem recycelte Materialien eingesetzt.

Video

Ankündigung

Berufung von Verena Brehm in das Baukollegium Berlin

Das Baukollegium Berlin wurde 2008 durch die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher initiiert. Vergleichbar mit einem Gestaltungsbeirat berät es Bezirksämter und Bauherren zur Qualifizierung von Projekten mit gesamtstädtischer oder besonderer stadtgestalterischer Bedeutung. Das Baukollegium wird durch den Senat bestellt und setzt sich aus sechs Fachleuten aus den Bereichen Architektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur zusammen: Dr. Verena Brehm (Architektin, Hannover), Prof. Kees Christiaanse (Architekt und Stadtplaner, Rotterdam), Andreas Garkisch (Architekt und Stadtplaner, München), Prof. Regine Keller (Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München), Jórunn Ragnarsdóttir, (Architektin, Stuttgart) und Prof. Ansgar Schulz (Architekt, Leipzig). Neben den konkreten architektonischen und städtebaulichen Empfehlungen stellt die grundsätzliche Verbesserung der Kommunikationskultur zwischen den Planungsakteuren in Berlin eine wichtige Aufgabe des Baukollegiums dar.

 

Auszeichnung

„neu im club“ Berufung von Arne Hansen in den BDA

Wir freuen uns über die Berufung von Arne Hansen in den Bund Deutscher Architekten. Gemeinsam mit 10 weiteren „Neuberufenen" wird er sich und seine architektonische Position beim Pecha-Kucha-Abend am 30. Juni 2017 in Münster vorstellen. Der Pecha-Kucha-Abend bildet den Auftakt der 13. BDA-Tagung, die am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli 2017, unter dem Motto „Die Stadt, die ich brauche – die Stadt, die ich liebe" mit Vorträgen, Diskussionen und Stadtsparziergängen sowie der Verleihung des Großen BDA-Preis 2017 an den Schweizer Architekt Peter Zumthor stattfindet.

30. Juni 2017, 20.00 Uhr
Dominikanerkirche, Salzstraße 10, 48143 Münster

Auszeichnung

BDA Preis für die Wohnkrone - ein experimenteller Wohnungsbau der Siedlungsebene 2.0

Cityförster gewinnt BDA Preis max45 - Junge Architekten in Niedersachsen für die Wohnkrone - einem experimentellen Wohnungsbau der zweiten Siedlungsebene. Als Aufstockung eines Parkhauses verdichtet es mit Wohnungen in Toplagen die Innenstadt und reichert das durch Einzelhandhandel und Dienstleistungen geprägte Zentrum Hannovers durch die zusätzliche Nutzung an. Diese Weiterentwicklung des sanierungsbedürftigen Parkhauses stärkt die Immobilie für die Zukunft und schafft neue Wohnungen ohne weitere Flächenversiegelung. Am Tag der Architektur am 25. Juni 2017 kann die Wohnkrone in der Windmühlenstraße in Hannover besichtigt werden.

Auszeichnung

Pekinger Regierungsviertel. 1. Preis

Im transdisziplinären Team „Wasser Hannover" gewinnt Cityförster mit der Chinese Academy for Urban Planning and Design (CAUPD) einen von drei ersten Wettbewerbspreisen für den neuen Regierungssitz der chinesischen Hauptstadt Peking. Im Rahmen der geplanten Stadtfusion Pekings mit den Städten Tianjin und Hebei wird das neue Regierungsviertel in Tongzhou entstehen. Der landschaftsplanerische Wettbewerbsbeitrag sieht die Integration eines ganzheitlichen Wasser- und Freiraumsystems vor und leitet aus den ökologisch- technischen Notwendigkeiten das gestalterische Alleinstellungsmerkmal und die besondere Identität des neuen Regierungsviertels ab.

Projektstatus

Zukunftswerkstatt Tagebaulandschaft Garzweiler

CITYFÖRSTER hat gemeinsam mit KuiperCompagnons, KLA kipar Landschaftsarchitekten und der Universität Hamburg ein Zukunftsbild für das Braunkohleabbaugebiet Garzweiler entworfen. „Neue Energie' ist Landschaft in Bewegung und setzt bewusst auf einen Entwicklungsprozess, der im Hier und Jetzt beginnt. Der fortschreitende Tagebau soll nicht länger monofunktional den Raum besetzen, sondern durch räumlich und zeitlich vorgelagerte Projekte die Landschaft in jeder Phase attraktiv entwickeln: Europas größter Park umwebt den Tagebaurand als Rahmen für eine neuartige Siedlungs-, Landschafts- und Gewerbeentwicklung in der Zeit nach Ende des Kohleabbaus. Die Ergebnisse werden Anfang 2017 publiziert. Mehr Informationen hier.

Veröffentlichung

Cape Square unter den Besten 2016

Das Projekt „Cape Square" von CITYFÖRSTER und BOOM Landscape in Dürres, Albanien, ist eines von 17 ausgewählten Projekten im niederländischen Jahrbuch Städtebau und Landschaftsarchitektur 2016. Das Jahrbuch erscheint Ende November. Mehr Informationen hier.

Auszeichnung

"Gold" für das Pelikanviertel!

Das Pelikanviertel VIER der Firmengruppe Gundlach wurde bei dem FIABCI Prix d'Excellence International als beispielhafte Quartiersentwicklung mit dem Gold Award in der Kategorie Wohnen ausgezeichnet. Der Wettbewerb der weltweiten „International Real Estate Federation" (FIABCI) in Kooperation mit dem Bundesverband Freier Wohnungsunternehmen (BFW) gilt als der „Oscar der Immobilienbranche". Das außergewöhnliche und durch seine Diversität in der Bewohnerschaft lebenswerte Quartier öffnet sich durch die aufgelöste Blockrandbebauung zum Viertel und wird so zum integralen Bestandteil desselben. Das Ineinandergreifen der verschiedenen Wohnstile kombiniert mit einem sehr hohen Nachhaltigkeitsanspruch überzeugte die Jury. CITYFÖRSTER hat gemeinsam mit gruppeOMP drei der insgesamt acht Wohngebäude entworfen.

Veröffentlichung

Traveller and the Olive Grove

Zusammen mit Marketing-, Tourismus- und Landwirtschaftsexperten hat CITYFÖRSTER eine Studie zu einem nachhaltigen, Sektoren übergreifenden Wirtschaftskonzept für das südlichen Albanien erarbeitet. Das Team von CITYFÖRSTER hat dabei insbesondere räumliche Potentiale und Rückstände analysiert und kartiert, um auf dieser Basis sowohl ein großmaßstäbliches Entwicklungskonzept für die „Albanische Riviera" als auch kleinräumliche Gestaltungsmaßnahmen für konkrete Orte zu entwerfen. Der Abschlussbericht beinhaltet unter anderem 18 detaillierte Geschäftsideen lokaler und internationaler Unternehmen. Das Projekt entstand im Auftrag der Niederländischen Botschaft und wurde im Oktober 2016 Vertretern der Albanischen Regierung und lokaler Initiativen präsentiert.

Projektstatus

Yueyang, China: Besseres Wasser – Bessere Stadt!

Als Teil des interdisziplinären Teams „Wasser Hannover" entwickelt Cityförster ein integriertes Planwerk zur Verbesserung der Gewässerqualität und damit einhergehend der Lebensqualität in der Stadt Yueyang. Die Maßnahmen reichen von der Neukonzeption des Kanalnetzes, über multicodierte Pflanzenkläranlagen bis hin zum klimagerechten Umbau der Bestandsstadt. Die Planung verfolgt die Leitidee, mit jeder Maßnahme zur Verbesserung der Wasserqualität zugleich auch die Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen. Dafür erfolgt eine Anwendung der „Schwammstadt-Prinzipien" auf die Bestandsstadt und die noch zu planende bzw. bauende Stadt. Ziel ist es, Wasser dort, wo es anfällt, zurückzuhalten bzw. zu speichern, Wasser sukzessive an die Umwelt durch Versickerung und Verdunstung abzugeben und Wasser ökologisch zu klären. Damit einhergehend werden Freiräume aufgewertet, die Biodiversität erhöht und das Mikroklima verbessert. Im Zuge dieser Anpassung der Stadt werden die bisher nicht vollkommen genutzten Potenziale des Nanhu (Süßwassersee) weiterentwickelt und der See zum Mittelpunkt der Stadt gemacht.

Auszeichnung

2. Preis. Wettbewerb Wohnquartier Hilligenwöhren

Wir freuen uns zusammen mit Keferstein+Sabljo Architekten über den zweiten Preis beim Realisierungswettbewerb für 70 Wohneinheiten in Hannover-Bothfeld, ausgelobt durch das Unternehmen Gundlach.

Die Jury findet: Der Entwurf variiert auf interessante Weise eine Blockrandbebauung mit fein abgestimmter Kubatur. Die Aufweitung mit einem halböffentlichen Platz und dem dort angeordneten Gemeinschaftsbereich ist einladend und fordert zu Kommunikation und Interaktion auf...
Die großzügigen Laubengänge bieten sowohl private als auch gemeinschaftliche Aufweitungen, die jahreszeitenabhängig die Wohnfläche erweitern und zu lebendigen Knotenpunkten werden können. Es entstehen zwei Außenräume sehr unterschiedlicher Qualität - halböffentlich und geschützt.

Auszeichnung

Berlin Award 2016, Heimat in der Fremde. Nominierung

Mit ihrem Projekt „Zuflucht und Begegnung in Laer" sind CITYFÖRSTER und Mark Niehüser für den Berlin Award 2016 - Heimat in der Fremde, nominiert. Die Preisverleihung findet am 15. Juni 2016 in der Alten Zollanlage des Flughafens Tempelhof statt. Auf der 15. Architekturbiennale in Venedig wird das Projekt im Rahmen der Refugee Housing Datenbank im Deutschen Pavillon gezeigt.

Ausstellung: 15.06.2016 – 28.06.2016
Alte Zollgarage im Flughafen Tempelhof
Columbiadamm 10, Gebäude D2, 12101 Berlin
Eröffnung: 15.06.2016, 18:00 Uhr

Architekturbiennale: 28. Mai bis 27. November 2016
Deutscher Pavillon

Ankündigung

Architekturgespräche "Arbeiten + Prozesse"

Mit der Reihe der Architekturgespräche widmet sich die Architektenkammer Baden-Württemberg bei ihrer dritten Veranstaltung in 2016 dem Thema "Arbeiten und Prozesse". In den Architekturgesprächen stellen die Referenten nicht nur ihre eigene Arbeit vor und beziehen dazu Stellung, sondern äußern auch zur Arbeit des jeweils anderen Teilnehmers ihre Gedanken und Fragen. Cityförster ist eingeladen bei dieser Veranstaltung im Dialog mit Angela Fritsch Architekten aus Seeheim-Jugenheim über die eigene Arbeit und Arbeitsweise zu reflektieren.

Architekturgespräche 2016 "Arbeiten und Prozesse"
9. Juni 2016, 19- 21.30 Uhr
Haus der Architekten, Danneckerstraße 54, Stuttgart
Moderation: Christian Holl, Journalist und Publizist, Stuttgart

Ankündigung

Urban Lab Palestine, Biennale Venedig

Als Mitglied des Teams „UN-Habitat Urban Labs", das sich mit der Entwicklung des Gazastreifens/ Palästina auseinandersetzt, präsentiert CITYFÖRSTER erste Ergebnisse im Rahmen einer Ausstellung, die durch den niederländischen Creative Industries Fund zur Biennale in Venedig organisiert wird. Die Ausstellung zeigt fünf internationale Fallbeispiele, die zurzeit als Teil einer neuen Strategie des UN Habitat Urban Planning und Design Lab entwickelt werden. Die Eröffnung findet am 27. Mai 2016 in der Università Ca' Foscari di Venezia statt.

Ankündigung

Leinewelle: Riversurfing Hannover!

Heiko Heybey und Team sei gedankt für ihre Idee, die Leine surfbar zu machen, und für die Erarbeitung eines soliden Konzeptes, das auch Politik und Verwaltung davon überzeugt hat: Die Welle ist machbar. Cityförster unterstützt das Projekt Leinewelle: Surfen in Hannovers Altstadt – das könnte so aussehen:

Ankündigung

Neuer Bürostandort Cityförster Hamburg!

Wir freuen uns über die Eröffnung unseres neuen Bürostandortes Hamburg im Westen der Hansestadt nur einige Gehminuten vom Altonaer Bahnhof entfernt!

Nach 14 Jahren in Norwegen verlagert Kirstin Bartels als geschäftsführende Partnerin von Cityförster den Arbeitsschwerpunkt Schulbau von Oslo nach Hamburg.

Ein toller Auftakt für den neuen Standort war der 2. Preis im internationalen Wettbewerb "Grund- und Gesamtschule Helios" in Köln mit Unterstützung von bof Architekten und Urbane Gestalt Landschaftsarchitekten, der Ende Juni 2015 entschieden wurde. Eine Auszeichnung mit einem weiteren 2. Preis gab es direkt im Anschluss in dem Realisierungswettbewerb "Stadtteilschule Mitte Altona", den Cityförster mit bof Architekten erfolgreich bearbeitet hatte.

Wir sind gespannt auf neue Kontakte, Projekte und Kooperationen im norddeutschen Raum und heißen Sie herzlich willkommen bei

Cityförster Hamburg
Schillerstraße 47-49, 7.OG
D 22767 Hamburg
fon +49 (0) 40 788 035 97
hamburg#AT#cityfoerster#PUNKT#net

Auszeichnung

2. Preis. Wettbewerb Stadtteilschule Mitte Altona, Hamburg

Wir freuen uns mit unseren Kooperationspartnern von bof architekten über den 2. Preis bei dem Wettbewerb für die Stadtteilschule Mitte Altona in Hamburg.

Auszeichnung

2. Preis. Internationaler Wettbewerb Grund- und Gesamtschule Helios, Köln

Als gesetzter Teilnehmer in dem nicht-offenen Realisierungswettbewerb für die Grund- und Gesamtschule Helios in Köln Ehrenfeld gewinnt Cityförster den 2.Preis in Kooperation mit bof architekten und urbane gestalt landschaftsarchitekten. Besonders gewürdigt wird von dem hochrangig besetzten Preisgericht „die optimale Umsetzung der pädagogischen Zielsetzung".

Auszeichnung

Initiative "Zukunftsstadt" des BMBF wählt Wohnkrone Hannover als Best-Practice!

Als Beitrag zum Wissenschaftsjahr 2015 stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Initiative „Zukunftsstadt" Beispiele für zukunftsfähigen Stadtumbau vor. Wir freuen uns, dass unser Umbauprojekt „Wohnkrone Parkhaus" in Hannover als Best-Practice ausgewählt wurde: „Das Projekt steht beispielhaft für die Pläne vieler Kommunen, ihre Stadtteile mit innovativen Ideen aufzuwerten und Konzepte für die Stadt von morgen voranzutreiben."

Ankündigung

Wohnen über den Dächern von Berlin im DAZ

Der gewaltige Bedarf an zusätzlichem Wohnraum ist eine Chance für eine neue Ära des Wohnungsbaus. Die Ausstellung URBAN LIVING präsentiert Ideen und Best-Practice-Beispiele für neue bezahlbare Wohntypologien, lebendige Nachbarschaften und eine nachhaltige Stadtentwicklung. Sie zeigt Strategien, die das urbane Leben und die Eigenheiten des Ortes stärken. Vorgestellt werden Projekte aus dem internationalen URBAN LIVING-Workshopverfahren und aus der Publikation SELF-MADE CITY. Wir freuen uns, dass unser Projekt WOHNEN ÜBER DEN DÄCHERN VON BERLIN in diesem Rahmen ausgestellt wird.

URBAN LIVING Strategien für das zukünftige Wohnen
Eröffnung: 21.5.2015, 19 Uhr
Ausstellung: 22.5. - 4.7.2015, Mi - So 14 - 19 Uhr
DAZ, Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin

Projektstatus

Cape Square in Durrës

Heute besuchte der albanische Ministerpräsident Edi Rama die Baustelle des ‚Cape Square' in Durrës. Die Platzgestaltung und der Entwurf der künstlichen Landzunge sind in Zusammenarbeit mit BOOM Landscape Amsterdam enstanden.

mehr Bilder

Veröffentlichung

CITYFÖRSTER Feature ist online

AiR Foundation Rotterdam hat ein kleines Feature über uns erstellt: Hier bekommt man einen Eindruck vom Rotterdamer Büro und einen Einblick in unsere Projekte und Arbeitsweise, die Martin erläutert. (auf Holländisch!)
Zum Film

 

 

 

Projektstatus

Wohnbebauung Pelikan Mix4 geht voran!

Wir freuen uns über den Baufortschritt im Pelikan Viertel Hannover. Die Wohnbebauung Mix4 mit unterschiedlichen Wohnformen, KiTa und Ladengeschäft wird Ende 2015 fertiggestellt. Mehr Bilder sind hier zu sehen.

Auszeichnung

Auszeichnung Denkmalpflege

Das Projekt Villa Wohnen mit Kind und Kegel ist durch die Sparkassenstiftung mit einem Preis für Denkmalpflege ausgezeichnet worden – wir freuen uns mit den Eigentümern über diese Auszeichnung!

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung vergibt 2014 zum 15. Mal den mit insgesamt 75.000 Euro dotierten Preis für Denkmalpflege. In diesem Jahr werden 17 Denkmale mit einem Preis bedacht, insgesamt hatten sich 60 Denkmaleigentümer beworben: „Der Preis für Denkmalpflege honoriert das private Engagement, das Eigentümer für den Erhalt historischer Baudenkmale aufbringen. Die prämierten Denkmaleigentümer sind dabei beispielhaft hervorzuheben. Sie überzeugen durch außergewöhnlichen persönlichen Einsatz, vorbildliche Restaurierungen sowie die Entwicklung von bemerkenswerten Nutzungskonzepten", erklärte Michael H. Schormann, stellvertretender Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.

Auszeichnung

3. Preis „Mehrzweckhalle Mastbrook

CITYFÖRSTER gewinnt den 3. Preis beim zweiphasigen, offenen Realisierungswettbewerb „Mehrzweckhalle Mastbrook" in Rendsburg. Das Stadtteilzentrum mit Sporthalle zeichnet sich durch einen kompakten Baukörper mit geringem Flächenverbrauch aus. Durch Überlagerung, Mehrfachnutzung und Schaltbarkeit entsteht ein effizientes Gebäude. Die Jury lobt das vielfältige Freiraumangebot und die gekonnte Gliederung des kompakten Baukörpers sowie dessen gute Energiebilanz.

Projektstatus

Machbarkeitsstudie „Cradle-to-Cradle-Gewerbegebiete”

Die Stadt Bielefeld ist Partner des INTERREG-IVB-Projekts „Cradle to Cradle Business Innovation & Improvement Zones. C2C-BIZZ". Ziel des Projektes ist es, die Entwicklung von Gewerbegebieten nach der Cradle-to-Cradle Philosophie in Europa zu fördern. Das Konzept C2C basiert nach Michael Braungart auf der Idee einer Kreislaufwirtschaft, in der Ressourcen nicht verbraucht, sondern kontinuierlich weiterverwendet werden. Wie sich dieses Konzept auf die Gewerbegebietsentwicklung übertragen lässt, erforscht die Stadt Bielefeld gemeinsam mit zehn europäischen Projekt-Partnern. In diesem Rahmen ist CITYFÖRSTER zusammen mit den Landschaftsarchitekten von Urbane Gestalt mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt, deren Schwerpunkt auf der Erarbeitung von C2C-Prinzipien für die Bereiche Gebäude, Freiraum und Infrastruktur liegt. Beraten wird das Planerteam durch Transsolar Klimaengineering und die Materialexperten imagine envelope.